Browsed by
Monat: Oktober 2016

Roter Bahnenrock

Roter Bahnenrock

Huhu,

Nach kurzer Pause, zeige ich euch heute eines meiner Lieblingsstücke. Dabei handelt es sich um diesen schwingenden roten Bahnenrock. Ich wollte mir schon immer mal einen Tellerrock nähen. Die meisten, die ich im Geschäft finde, sind mir leider immer viel zu kurz – was ein Glück, dass ich selbst nähen kann!
Roter RockRock nach einer Lidl Anleitung
Dann hab ich diesen Schnitt für einen Bahnenrock entdeckt und der entsprach meinen Vorstellungen sehr gut. Und nun ratet mal, wo ich die Anleitung her habe….von der LIDL Website 😀 Wer hätte das gedacht. Als Lidl seine Handarbeitswochen hatte, hat sich wohl ein schlauer Mensch gedacht, Anleitungen auf der Website zu veröffentlichen. Da gibt es auch wirklich noch ein paar andere nette Sachen zu entdecken. Eigentlich ist der Rock als Upcycling Projekt gedacht. Die Anleitung gibt eigentlich vor, ihn aus einem alten Vorhang zu nähen. Ich hatte aber keinen alten Vorhang. Letztes Jahr habe ich von meiner Uroma diesen roten Piqué Stoff geerbt und der war perfekt für dieses Projekt. Er sollte sowieso ein Rock werden. Die Anleitung sieht es auch vor, die obere Kante mit Schrägband abzuschließen. Hatte ich aber auch nicht da. Ich habe den Rock also etwas verlängert und oben einfach umsäumt. Außerdem musste ich ihn im Nachhinein auch noch etwas enger machen, ich bin also doch nicht so breit wie ich dachte 😀
Bahnenrock in rotBahnenrock selbst genähtReissverschluss am RockRock
Ich liebe den Rock wirklich. Er ist so toll weiblich. Aber irgendwie habe ich immer keinen Anlass, ihn anzuziehen. Für den Alltag ist er mir zu heftig mit dem knalligen Rot. Und er ist ja auch sehr ausladend und schwingend, ich hätte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Leute mich anstarren 😀 Er ist wohl eher mal was für einen Geburtstag oder Silvester oder oder oder. Ich trage ihn sehr gerne mit einem Gürtel, ich finde das macht das ganze noch schicker. Und wenn man ihn mit einer Lederjacke kombiniert, wirkt das Ganze auch noch etwas rockig und lässiger. Ganz nach meinem Geschmack 🙂Bahnenrock von der SeiteGuertel am RockLederjacke mit rotem Rock kombiniert
Was haltet ihr von meinem Bahnenrock? Ist er zu extravagant und würdet ihr sowas tragen?


Material

Stoff: Roter Piqué Stoff von Oma Käthe
Schnitt: Lidl Ratgeber
Kostenpunkt: 0€, außer der Reißverschluss für 0,70€, aber den hatte ich schon da 😀

Und endlich geht es mal wieder zu rums! 

Verabschiedung

Long Cardigan

Long Cardigan

Huhu,

Heute zeige ich euch ein Projekt, von dem ich eigentlich erst dachte, dass ich es nie zeigen würde 😀 Es handelt sich dabei um einen Long Cardigan nach dem Schnitt Basic Strickmantel von kibadoo. Davon hatte ich ja schon mal eine „normal“ lange Version genäht.

Long cardigan

Selbst genähter Strickmantel

Vor kurzem war ich mal bei Vero Moda und probierte dort einen Long Cardigan an. Ich mochte die Dinger eigentlich nie sonderlich. Mich erinnern sie immer an Bademantel und für den Alltag finde ich sie total ungeeignet. Das flattert immer alles so dämlich. Und unter einer normalen Herbstjacke sieht es ja mal richtig bescheiden aus. Naja, ich wollte trotzdem einfach mal einen anprobieren um zu schauen, ob mir sowas vielleicht steht. Überraschenderweise fand ich ihn sogar ganz cool, kaufte ihn aber trotzdem nicht, aus Angst, dass ich ihn eh nie anziehe. Einige Tage später entdeckte ich aber auf dem Blog von moments-enchanteurs ihren sooo tollen Long Cardigan. Das gab mir dann den Anstoß, mich auch mal daran zu versuchen. Ich hatte auch noch einen günstigen, farbdlich sogar sehr ähnlichen Rippenstrickstoff bei mir herumliegen, mit dem ich nie etwas anzufangen wusste. Für das Projekt war er dann perfekt. Falls mir das Resultat nicht gefallen sollte, wäre das nicht so ein riesen Verlust gewesen. Das war sowieso nie mein Lieblingsstoff und auch nicht die beste Farbe für mich.
Das Ergebnis seht ihr jetzt aber hier. Erst fand ich ihn wirklich doof. Dann hab ich ihn aber einige Male angezogen und mehrere Klamotten dazu kombiniert, bis er mir irgendwann doch etwas besser gefiel. Also entschied ich mich, ihn doch zu zeigen. Tjaaaa, dann kam mein Freund: „Was? Das willst du doch nicht ernsthaft zeigen oder? Den will ich nicht fotografieren!“. Jaa, dankeee…ähäm ARSCH ähäm. Verunsicherung hoch tausend. Tatsächlich überdachte ich meine Entscheidung dann nochmal. Wie das eben so ist, wenn man chronisch unsicher ist! 😀 Im Endeffekt ist es aber mein Blog und meine Entscheidung und ich sollte eben auf meine Intuition hören. Und Tadaaaa hier sieht ihr meinen Long Cardigan.

Selbstgenähter Cardigan

Kapuze am Long Cardigan
Dieses Mal hab ich bei dem Schnitt auch eine Kapuze hinzugefügt! Ich finde das betont seine Lässigkeit.

Taschen an meinem Long CardiganIm Alltag werde ich ihn vermutlich trotzdem nicht so häufig tragen, weil ich mir irgendwie komisch damit vorkomme. So Mönch-mäßig.
Das schöne war aber, dass ich den Mantel dieses Mal in einer 36 genäht habe, also eine Nummer kleiner als meine Kaufgröße. Das ist immer ein schönes Gefühl. Und tatsächlich sind die Ärmel immer noch recht weit. Mein Stoff ist aber auch sehr, sehr dünn. Die aufgenähten Taschen stammen aber nicht aus dem E-Book des kibadoo Basic Strickmantels, sondern aus einem der zusätzlich Add-On Freebooks, die man zusätzlich downloaden kann. Darin gibt es auch verschiedene Kragen Varianten. Der Schnitt ist also wirklich super wandelbar! Außerdem hab ich die Länge doch noch etwas eingekürzt. Ich bin auch am Überlegen ob ich den Cardigan noch weiter kürzen soll. Was meint ihr? Vielleicht so, dass er noch knapp übers Knie ragt?Strickmantel


Material

Stoff: Rippenstrick von Riedel Textil
Schnitt: Kibadoo Basic Strickmantel, lange Version, Gr. 36 & Taschen aus dem Freebook dazu
Oberteil: Ernstings Family
Hose: Levi’s 710
Schuhe: Timberland Chelsea Averly Boot

Und jetzt ab zu rums damit!

Verabschiedung

Kibadoo Basic Strickmantel

Kibadoo Basic Strickmantel

Huhu,

Heute möchte ich euch meine Version des Basic Strickmantels von Kibadoo zeigen!
Ich finde, für den Herbst ist er wirklich perfekt. Man kann ihn sich ganz einfach locker überwerfen und er sorgt bei jedem Outfit für Lässigkeit.

kibadoomantelCardigan von Kibadoo
Der Stoff, den ich verwendet habe, ist ein besonderer Jersey. Ich habe ihn letztes Jahr bei Riedel Textil gekauft und liebe dieses dezente Muster darin. Außerdem ist er schön weich und hat wie immer eine tolle Qualität! Ich glaube, man kann den Mantel auch toll aus anderen Stoffen nähen. Ich würde gerne mal einen etwas dickeren Strickstoff oder ähnliches verwenden. Der Winter naht!
Mit dem Schnittmuster kam ich auch super klar. ich hab allerdings die Teilung weggelassen, also Vorder- und Rückteil in einem zugeschnitten. Damit erspart man sich einen Arbeitsschritt und ich finde es so viel schöner.

mantelhintenundnah

Cardigan von Kibadoo

Nächstes Mal nähe ich eventuell eine Größer kleiner, da er an den Ärmeln auch sehr weit ist. Dadurch kann man aber auch langärmelige Teile drunterziehen und er ist supergemütlich. Ich habe auch keine Taschen raufgesetzt, weil ich wirklich einen Basic Cardigan wollte. Ich werde aber die anderen Versionen auch nochmal probieren! Bei Kibadoo bekommt man zum normalen Schnittmuster nämlich auch noch tolle kostenlose Erweiterungspakete, zum Beispiel für einen anderen Kragen. So kann man den Mantel perfekt seinen eigenen Bedürfnissen anpassen.

Foto vom Cardigan
Beim Fotos machen, wollte jemand undbedingt mit aufs Bild 😀

Somit heißt es heute: Ab zu rums damit!
Seid ihr auch schon in die Herbstproduktion gestartet? Was haltet ihr von meinem ersten herbstlichen Stück? 🙂 Ich liebe einfach seine Einfachheit.


Material

Stoff: Riedel Textil
Schnitt: Kibadoo Basic Strickmantel

Verabschiedung

Tasche aus einem Kaffesack

Tasche aus einem Kaffesack

Huhu,

Heute möchte ich euch eines meiner etwas älteren Projekte zeigen! Es ist die einzige Tasche, die ich bis heute genäht habe. Wäre eigentlich mal wieder Zeit für eine neue 😉
Die Tasche hab ich letztes Jahr im Herbst genäht. Der Schnitt ist selbst zusammengebastelt, der Wendy von Pattydoo aber ähnlich. Ich habe mir vorher meine gewünschten Maße ausgerechnet. Dabei wollte ich auf jeden Fall den Boden und den oberen Teil abgrenzen. Das hab ich dann mithilfe von Snap Pap gemacht. Die erste Variante der Tasche war dann aber nicht so der Hit. Zu Beginn hatte ich nämlich auch die Träger aus Snap Pap gemacht. Das war mir aber auf der Schulter zu rutschig und man war immer dabei, die Tasche wieder hochzuschieben.

Kaffeetasche mit Trägern aus Snap Pap
Die erste Version mit Snap Pap Trägern

Irgendwann sind die Träger unten auch ausgerissen (hatte mich wohl ein wenig in der Festigkeit von Snap Pap getäuscht :D) und dann habe ich den Trageriemen einer alten Primarktasche hier angebracht. Dadurch sieht die Tasche auch etwas hochwertiger aus, finde ich. Außerdem lässt sie sich viel besser tragen, weil man sie jetzt als Schultertasche tragen kann und die Länge des Riemens auch verstellbar ist. Bis jetzt hält es auch noch bombenfest!

Tasche aus Kaffesack

Trageriemen an der Kaffesacktasche

Das besondere an der Tasche ist aber ja, dass sie aus einem alten Kaffeesack gemacht ist. Davon habe ich mal zwei für 10 € pro Stück auf einem Markt in Dresden gekauft, bei ebay bekommt man sie aber auch wesentlich günstiger. An dem Stand gab es auch tolle Kissen aus Kaffesack! Das würde ich auch gern einmal probieren. Wobei die schon definitiv nur als Deko geeignet sind, weil das Material doch recht kratzig ist. Die Verkäuferin dort hat mir dann empfohlen, die Säcke vor Verarbeitung einmal abzukokeln. Das würde ich auch jedem weiterempfehlen. Die Dinger fusseln echt verflucht doll! Trotz des Abbrennens hatte ich nach dem Nähen immer noch überall Fasern davon rumfliegen und musste eigentlich durchgehend niesen. Es ist also nicht unbedingt das angenehmste Material. Aber trotzdem war es überraschend gut zu verarbeiten. Wichtig war einfach, eine große Stichlänge zu verwenden.

Schultertasche

Futterstoff der Kaffetasche

Wie viel passt in die Tasche?
Wie man sieht, ist die Tasche auch recht geräumig und es passt einiges hinein.

Und nun geht es mit diesem Stück zu creadienstag und handmade on tuesday!
Es freut mich immer wieder, auch von euch zu lesen! Also hinterlasst doch gerne einen Kommentar und sagt mir, was ihr von meiner Kreation haltet 🙂


Material

Verschlüsse: Kam Snaps, gold, matt
Kaffesack: Markt Dresden, auch auf ebay erhältlich
Boden und oberer Teil: Snap Pap in dunkelbraun
Futterstoff: Stoffmarkt Holland, Herbert Textil
Trageriemen: alte Tasche

Schnitt: Ähnlich Wendy von pattydoo

Verabschiedung

Kimono Tee

Kimono Tee

Huhu,

 

heute mag ich euch meine erste Version des Kimono Tees zeigen! Es ist zwar eigentlich eher eine sommerliche Variante, aber die Fotos sind erst vor kurzem entstanden. Dabei hatte ich mal wieder Hilfe von meinem lieben Freund. Wie man sieht, ist mein Shirt sehr maritim geworden und daher passte es mir gut, dass wir vor kurzem an der Nordsee waren 🙂

Kimono Tee
Ich finde, am umgeknickten Ärmel sieht man einfach wunderbar, dass Männern einige Dinge einfach nicht auffallen 😀

Tshirt mit Ankern

Erste Zwillingsnaht
Grundsätzlich gefällt mir der Schnitt sehr gut, weil er so herrlich einfach zu nähen ist. Außerdem ist er ja sehr flexibel, man kann sich so viele tolle Kleinigkeiten dazu ausdenken. Allerdings bin ich mit meiner Variante nicht vollends zufrieden. Irgendwie steht der Halsausschnitt vorne manchmal etwas ab, das stört mich wirklich. Wie ihr seht, habe ich eine Teilung eingebaut. Die würde ich das nächste mal einen kleinen Ticken höher ansetzen. Mein Plan war sowieso, das komplette Shirt aus dem Ankerstoff zu machen. Leider hatte ich davon aber nur einen halben Meter und das hat eben nicht gereicht, also musste ich mir eine Lösung einfallen lassen. Dann hab ich die Chance auch noch dazu genutzt, eine Klöppelspitze anzunähen.

T-Shirt an der Nordsee

Kimono Tee an der Nordsee aufgenommen

Klöppelspitze in der Taille

Selbstgenähtes maritimes T-Shirt

Ehrlich gesagt, trage ich das T-Shirt auch nicht so oft. Ich finde irgendwie, dass es mich etwas dick macht 😀 Solche Stücke entstehen aber eben manchmal und vorher kann man nie wirklich wissen, wie das Endergebnis wird. Deshalb zeige ich es euch trotzdem. Es wird eben nicht immer alles perfekt. Ich werde aber trotzdem weiterhin mit dem Schnitt herumexperimentieren, bis ich die perfekte Version erschaffen habe.

Ich freue mich, wenn ihr mir mitteilt, wie euch mein Kimono-Tee gefällt und ob ihr es genauso seht wie ich 🙂


Material

Ankerstoff: 0,5 Meter vom Stoffmarkt Holland
Grauer Stoff: Stoffmarkt Holland oder Riedel-Textil
Klöppelspitze: Werksverkauf Riedel-Textil
Hose: Joni von Topshop
Schuhe: Converse Allstar Chuck low
Uhr: Daniel Wellington

Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark

Verabschiedung