Browsed by
Kategorie: Kleidung

Hemden braucht der Mann!

Hemden braucht der Mann!

Huhu,

Heute bekommt ihr zum ersten Mal den Menschen zu Gesicht, der sonst nur hinter der Kamera steht! Wurde aber auch Zeit 🙂

fairfield-hemd

Ich hatte die Ehre, für Nähconnection probenähen zu dürfen! Obwohl es ja schon vorbei ist, bin ich irgendwie immer noch aufgeregt. Es handelte sich dabei um den Hemdenschnitt Fairfield, den Annika für uns ins Deutsche übersetzt hat. Und wie der Zufall es so wollte, hatte ich sowieso schon seit langer Zeit den Plan, endlich mal meinen Freund zu benähen. Es sollte auch auf jeden Fall ein Hemd werden (…auch wenn ich vor dessen Erstellung riesigen Respekt hatte). Vorher habe ich aber nie den passenden Schnitt gefunden. Das lag vor allem auch daran, dass mein Freund eher so die Waschbären-Type ist. Er mag es lieber etwas lockerer und lässig. Es ist immer wieder ein Kampf, wenn es darum geht, für ihn das passende Hemd in seiner Größe zu finden. Und dann kommt noch dazu, dass er so tierisch geizig ist, aber enorm hohe Ansprüche hat. Jeder weiß, dass sich das nicht sooo einfach miteinander vereinen lässt.
Ich bin umso glücklicher, dass dieser Schnitt so perfekt für Felix gemacht ist. Außerdem finde ich, dass es ihm auch wirklich gut steht. Er gefällt mir im Hemd einfach tausend Mal besser als im Hoodie 😀

Hemd Felix

Ehrlich gesagt bin ich schon etwas überrascht (und auch stolz), dass ich das Hemd gemeistert habe. Es war definitiv eines meiner aufwendigeren Projekte und ich bin ganz glücklich, dass die liebe Annika so viel Vertrauen in mich gelegt hat. Allerdings habe ich jetzt Blut geleckt und mag gar nicht mehr aufhören mit der Hemdennäherrei. Für die nächsten zwei Versionen liegt schon der passende Stoff parat. Es wird eine Version aus Cord und eine Version aus einem richtig tollen Jeansstoff geben, aber lasst euch überraschen 🙂 Ich freu mich schon total drauf.

fairfield hemd

manschette

Die Passform des Schnittes gefiel mir soweit auch ganz gut. Felix trägt normalerweise XXL oder eher 3XL. Ich habe mich wegen seiner Körpermaße aber für 4XL entschieden, das war auch eine ganz gute Wahl. Dennoch ist es am Bauch trotzdem etwas weit geworden. Das wollte er zwar auch so, aber jetzt ist es ihm doch zu viel. Wie das immer so ist. Bei der nächsten Variante muss ich auch die Ärmel einen kleinen Tick verlängern und weiter nähen. Die sitzen doch etwas Spack. Ich habe auch eine etwas zu dicke Bügeleinlage benutzt. die Knopfleiste ist doch recht steif geworden. Ich denke, bei den nächsten Versionen werde sie gar nicht mehr verstärken. Dann vielleicht nur noch die Manschetten und den Kragen, das reicht meiner Meinung nach vollkommen für ein legeres Hemd. Kurz nachdem ich das Hemd mit meiner monströsen Bügeleinlage fertig hatte, hat dann das Karma bei mir eingeschlagen. Ich war bei Riedel Textil und was gab es da? Die perfekte Bügeleinlage zum Hemden verstärken. Die habe ich natürlich mitgenommen, aber ich wollte mein Hemd nicht nochmal auftrennen. Deswegen kam sie nur bei den Manschetten zum Einsatz. Aber die war dann wirklich perfekt dafür. Ansonsten bin ich auch mega zufrieden und für das erste Hemd kann ich damit wirklich leben. Als nächstes steht für mich also erstmal ein neues Probehemd auf dem Zettel, anhand dessen ich dann die feineren Anpassungen mache. Dazu gibt es übrigens richtig tolle Hilfen im Fairfiel Sew Along. Das ist zwar auf Englisch, aber durch die vielen Bilder kann man, glaube ich, auch mit normalem Schulenglisch alles verstehen.

felix-hemd

knopfleiste
Ich liebe ja diese Knöpfe! Die gibt es auch noch in silber und warten bei mir zuhause schon darauf, für das nächste Hemd vernäht zu werden 🙂

Ich muss sagen, mir hat es fast mehr Spaß gemacht, Felix zu benähen als mich selbst. Es ist so praktisch, wenn man es dem Model gleich anziehen kann und man sieht einfach viel besser wie es sitzt. Und ganz nebenbei ist es ein richtig tolles Gefühl, wenn man sieht, dass jemand mit Kleidung rumläuft, die man selbst genäht hat, höhö.
Als kleinen Tipp, wenn ihr das Hemd nähen wollt, kann ich euch wirklich wärmstens das Fairfield Sew Along ans Herz legen. Wer noch nie ein Hemd genäht hat, wird das sehr zu schätzen wissen. Alle schwierigen Teile sind sehr kleinschrittig und übersichtlich dokumentiert. Mir war das eine rieeeesige Hilfe. Zwar ist die Anleitung soweit auch ganz verständlich, aber dennoch hakt es an einigen Stellen, wenn man noch nicht so die große Erfahrung mit Hemden hat. So eine klasse Fotoanleitung kann da wirklich Wunder bewirken und so manchen Knoten im Kopf lösen.

quetschfalte

hemd-fairfield
Den Schnitt gibt es übrigens in zwei Passformen. Für die großen Größen ist er wesentlich weiter geschnitten, es passt also auch ein rundes Bäuchlein hinein. Bei den „normalen“ Größen ist der Schnitt etwas taillierter. Zudem kann man im Rückenteil entweder eine Quetschfalte einnähen, so wie ich es gemacht habe, oder man arbeitet mit Abnähern. Es gibt auch noch diverse Möglichkeiten, das Hemd zu individualisieren. So kann man sich auf der Website von threadtheory diverse Add Ons wie andere Taschenformen Manschetten oder Kragen herunterladen. Es gibt auch noch kurzer Ärmel dafür. Aber bitte. Bitte. BITTE. Tut das nicht. An ein Hemd gehören einfach keine kurzen Ärmeeel!!!! Ganz schlimm, das ist wirklich einer meiner Alpträume :D:D

Wenn ihr das Hemd auch nähen wollt, bekommt ihr es natürlich auf Deutsch hier bei nähconnection. Bei Nähconnection gibt es gerade eine richtige Explosion an Hemdenschnitten. Es gibt eine Version für ein Jungshemd oder eine Mädchenbluse, einen sehr wandelbaren Mädchenschnitt als Tunika Bluse oder Kleid, eine Bluse für Frauen und eben das Fairfield Männerhemd. Dazu hat Annika natürlich auch eine tolle Übersicht erstellt, wo ihr euch genauer informieren könnt. Zuschlagen lohnt sich jetzt besonders, denn wenn ihr zwei oder mehr Schnitt kauft, erhaltet ihr automatisch 20% Rabatt! Wenn das mal nicht gut klingt 😉
Ich will mir auf jeden Fall auch noch die Damenbluse Cheyenne nähen.

Ich freue mich, wenn ihr mir eure Meinung da lasst! Habt ihr auch schon mal einen männlichen Kandidaten benäht? Oder würdet ihr gerne mal? Und die Frage aller Fragen: Wie steht ihr zu kurzärmligen Hemden? 😀


Material

Schnitt: Herrenhemd Fairfield
Stoff: 100% Baumwolle Jacquard von ebay, 22€ für 3m
Knöpfe: 12mm Metallknopf von billigeknoepfe.de
Bügeleinlage: Riedel Textil
Kosten: ca. 30 €

Verabschiedung

Wind&Wetter Parka

Wind&Wetter Parka

Huhu,

Nach ehelnd langer Zeit, melde ich mich auch mal wieder!
Dieses Mal zeige ich euch meinen Herbst-Parka…auch wenn der Winter hier mittlerweile schon eingebrochen ist. Ich habe durch mein Studium aber gerade leider nur so wenig Zeit zum bloggen, das ärgert mich wirklich furchtbar doll. Nörgel, Nörgel.

Wind und Wetter Parka
Auf den Fotos hab ich alle meine Schneewittchen-Skills ausgepackt. Traurigerweise hat der Sommer keinerlei Bräune bei mir zurückgelassen.

Der Parka entstand nach dem Wind&Wetter Parka Schnitt von Lotte&Ludwig. Ich habe ihn eigentlich schon Anfang des Jahres im Rahmen des sew alongs bei seemannsgarn genäht. Da besaß ich meinen Blog aber noch nicht und deswegen ist er wahrscheinlich der letzte der in diesem Rahmen erscheint…was ja auch was tolles ist 😀
Vorher hätte ich mir den Schnitt wahrscheinlich auch noch nicht zugetraut. Das sew along gab mir dann aber dann aber den nötigen Tritt und ich habe es gewagt.
Für meinen ersten Parka bin ich auch recht zufrieden. Dennoch habe ich einige Eckpunkte, die mich ein bisschen stören. Dazu gehören zum Beispiel die Taschen. Ich habe vorher noch nie etwas mit einer Kellerfalte genäht und es war zugegebenermaßen eine kleine Herausforderung. Und jetzt im Endeffekt gefallen sie mir gar nicht so richtig. Ich finde, sie tragen auf und sitzen etwas zu hoch. Da schon mein nächster Parka in Planung ist, werde ich bei ihm wohl eher eine andere Taschenvariante ausprobieren. Was mir jetzt erst auf den Fotos aufgefallen ist, sind die Kordeln. Irgendwie finde ich die von der Kapuze zu kurz, die hätten ruhig etwas mehr Länge vertragen können.Selbstgenähter ParkaTasche mit KellerfalteVorher habe ich auch noch nie diese Art von Ärmel genäht, also das mit dem Einreihen und so. Ich kannte nur so typische Jersey-Ärmel, die man zusammen mit der Seitennaht schließt. Das war hier nicht der Fall und das hat mich wirklich viele viele Nerven und viele viele Stunden gekostet, aber ich habe es ja trotzdem irgendwie geschafft. Mittlerweile habe ich auch etwas mehr Übung darin. Zum Glück!
Der Parka war aber sowieso nur mein Probeteil und dafür bin ich schon zufrieden damit. Ich liebe die Farbe total! Bordeaux rot ist soo schöön und so herbstlich! Der Stoff selbst hingegen ist aber auch nicht der optimalste. Ich habe ihn bei Tedox in Bremen gekauft. Ich wollte nicht so viel Geld dafür ausgeben, mir war das Risiko viel zu groß, dass ich an dem Projekt kläglich scheitern würde. Der Innenstoff ist vollkommen okay, aber beim Außenstoff hab ich wohl doch die falsche Wahl getroffen. Er ist sehr dünn und ziemlich rutschig, dehsalb auch nicht sonderlich Windabweisend. Er eignet sich also nur für die Übergangszeit. Zu jetzigen Verhältnissen mag ich ihn nicht mehr tragen, das ist wirklich zu kalt.
Rote JackeKunstleder Apllikation mit ÖseMan darf auf jeden Fall auf die zweite Version gespannt sein 🙂 Ich bin mir noch nicht komplett sicher, wie sie aussehen soll, aber ich möchte den Parka dann auf jeden Fall schön warm füttern (und beim Reißverschluss annähen nicht so schlunzen und etwas geduldiger mit mir und meiner Nähmaschine sein :D).

So, jetzt zur späten Stunde gehts dann doch nochmal zu RUMS, wahrscheinlich als Schlusslicht, aber wie am Anfang schon festgestellt, kann das ja auch schön sein. 😀Parka Rückenansicht


Material

Stoff: Beide von Tedox
Kunstleder: Stoffe.de
Kordel: Ebay, 8 mm Durchmesser
Kostenpunkt: Unter 30 €
Schnitt: Wind&Wetter Parka

Verabschiedung

Roter Bahnenrock

Roter Bahnenrock

Huhu,

Nach kurzer Pause, zeige ich euch heute eines meiner Lieblingsstücke. Dabei handelt es sich um diesen schwingenden roten Bahnenrock. Ich wollte mir schon immer mal einen Tellerrock nähen. Die meisten, die ich im Geschäft finde, sind mir leider immer viel zu kurz – was ein Glück, dass ich selbst nähen kann!
Roter RockRock nach einer Lidl Anleitung
Dann hab ich diesen Schnitt für einen Bahnenrock entdeckt und der entsprach meinen Vorstellungen sehr gut. Und nun ratet mal, wo ich die Anleitung her habe….von der LIDL Website 😀 Wer hätte das gedacht. Als Lidl seine Handarbeitswochen hatte, hat sich wohl ein schlauer Mensch gedacht, Anleitungen auf der Website zu veröffentlichen. Da gibt es auch wirklich noch ein paar andere nette Sachen zu entdecken. Eigentlich ist der Rock als Upcycling Projekt gedacht. Die Anleitung gibt eigentlich vor, ihn aus einem alten Vorhang zu nähen. Ich hatte aber keinen alten Vorhang. Letztes Jahr habe ich von meiner Uroma diesen roten Piqué Stoff geerbt und der war perfekt für dieses Projekt. Er sollte sowieso ein Rock werden. Die Anleitung sieht es auch vor, die obere Kante mit Schrägband abzuschließen. Hatte ich aber auch nicht da. Ich habe den Rock also etwas verlängert und oben einfach umsäumt. Außerdem musste ich ihn im Nachhinein auch noch etwas enger machen, ich bin also doch nicht so breit wie ich dachte 😀
Bahnenrock in rotBahnenrock selbst genähtReissverschluss am RockRock
Ich liebe den Rock wirklich. Er ist so toll weiblich. Aber irgendwie habe ich immer keinen Anlass, ihn anzuziehen. Für den Alltag ist er mir zu heftig mit dem knalligen Rot. Und er ist ja auch sehr ausladend und schwingend, ich hätte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Leute mich anstarren 😀 Er ist wohl eher mal was für einen Geburtstag oder Silvester oder oder oder. Ich trage ihn sehr gerne mit einem Gürtel, ich finde das macht das ganze noch schicker. Und wenn man ihn mit einer Lederjacke kombiniert, wirkt das Ganze auch noch etwas rockig und lässiger. Ganz nach meinem Geschmack 🙂Bahnenrock von der SeiteGuertel am RockLederjacke mit rotem Rock kombiniert
Was haltet ihr von meinem Bahnenrock? Ist er zu extravagant und würdet ihr sowas tragen?


Material

Stoff: Roter Piqué Stoff von Oma Käthe
Schnitt: Lidl Ratgeber
Kostenpunkt: 0€, außer der Reißverschluss für 0,70€, aber den hatte ich schon da 😀

Und endlich geht es mal wieder zu rums! 

Verabschiedung

Long Cardigan

Long Cardigan

Huhu,

Heute zeige ich euch ein Projekt, von dem ich eigentlich erst dachte, dass ich es nie zeigen würde 😀 Es handelt sich dabei um einen Long Cardigan nach dem Schnitt Basic Strickmantel von kibadoo. Davon hatte ich ja schon mal eine „normal“ lange Version genäht.

Long cardigan

Selbst genähter Strickmantel

Vor kurzem war ich mal bei Vero Moda und probierte dort einen Long Cardigan an. Ich mochte die Dinger eigentlich nie sonderlich. Mich erinnern sie immer an Bademantel und für den Alltag finde ich sie total ungeeignet. Das flattert immer alles so dämlich. Und unter einer normalen Herbstjacke sieht es ja mal richtig bescheiden aus. Naja, ich wollte trotzdem einfach mal einen anprobieren um zu schauen, ob mir sowas vielleicht steht. Überraschenderweise fand ich ihn sogar ganz cool, kaufte ihn aber trotzdem nicht, aus Angst, dass ich ihn eh nie anziehe. Einige Tage später entdeckte ich aber auf dem Blog von moments-enchanteurs ihren sooo tollen Long Cardigan. Das gab mir dann den Anstoß, mich auch mal daran zu versuchen. Ich hatte auch noch einen günstigen, farbdlich sogar sehr ähnlichen Rippenstrickstoff bei mir herumliegen, mit dem ich nie etwas anzufangen wusste. Für das Projekt war er dann perfekt. Falls mir das Resultat nicht gefallen sollte, wäre das nicht so ein riesen Verlust gewesen. Das war sowieso nie mein Lieblingsstoff und auch nicht die beste Farbe für mich.
Das Ergebnis seht ihr jetzt aber hier. Erst fand ich ihn wirklich doof. Dann hab ich ihn aber einige Male angezogen und mehrere Klamotten dazu kombiniert, bis er mir irgendwann doch etwas besser gefiel. Also entschied ich mich, ihn doch zu zeigen. Tjaaaa, dann kam mein Freund: „Was? Das willst du doch nicht ernsthaft zeigen oder? Den will ich nicht fotografieren!“. Jaa, dankeee…ähäm ARSCH ähäm. Verunsicherung hoch tausend. Tatsächlich überdachte ich meine Entscheidung dann nochmal. Wie das eben so ist, wenn man chronisch unsicher ist! 😀 Im Endeffekt ist es aber mein Blog und meine Entscheidung und ich sollte eben auf meine Intuition hören. Und Tadaaaa hier sieht ihr meinen Long Cardigan.

Selbstgenähter Cardigan

Kapuze am Long Cardigan
Dieses Mal hab ich bei dem Schnitt auch eine Kapuze hinzugefügt! Ich finde das betont seine Lässigkeit.

Taschen an meinem Long CardiganIm Alltag werde ich ihn vermutlich trotzdem nicht so häufig tragen, weil ich mir irgendwie komisch damit vorkomme. So Mönch-mäßig.
Das schöne war aber, dass ich den Mantel dieses Mal in einer 36 genäht habe, also eine Nummer kleiner als meine Kaufgröße. Das ist immer ein schönes Gefühl. Und tatsächlich sind die Ärmel immer noch recht weit. Mein Stoff ist aber auch sehr, sehr dünn. Die aufgenähten Taschen stammen aber nicht aus dem E-Book des kibadoo Basic Strickmantels, sondern aus einem der zusätzlich Add-On Freebooks, die man zusätzlich downloaden kann. Darin gibt es auch verschiedene Kragen Varianten. Der Schnitt ist also wirklich super wandelbar! Außerdem hab ich die Länge doch noch etwas eingekürzt. Ich bin auch am Überlegen ob ich den Cardigan noch weiter kürzen soll. Was meint ihr? Vielleicht so, dass er noch knapp übers Knie ragt?Strickmantel


Material

Stoff: Rippenstrick von Riedel Textil
Schnitt: Kibadoo Basic Strickmantel, lange Version, Gr. 36 & Taschen aus dem Freebook dazu
Oberteil: Ernstings Family
Hose: Levi’s 710
Schuhe: Timberland Chelsea Averly Boot

Und jetzt ab zu rums damit!

Verabschiedung

Kibadoo Basic Strickmantel

Kibadoo Basic Strickmantel

Huhu,

Heute möchte ich euch meine Version des Basic Strickmantels von Kibadoo zeigen!
Ich finde, für den Herbst ist er wirklich perfekt. Man kann ihn sich ganz einfach locker überwerfen und er sorgt bei jedem Outfit für Lässigkeit.

kibadoomantelCardigan von Kibadoo
Der Stoff, den ich verwendet habe, ist ein besonderer Jersey. Ich habe ihn letztes Jahr bei Riedel Textil gekauft und liebe dieses dezente Muster darin. Außerdem ist er schön weich und hat wie immer eine tolle Qualität! Ich glaube, man kann den Mantel auch toll aus anderen Stoffen nähen. Ich würde gerne mal einen etwas dickeren Strickstoff oder ähnliches verwenden. Der Winter naht!
Mit dem Schnittmuster kam ich auch super klar. ich hab allerdings die Teilung weggelassen, also Vorder- und Rückteil in einem zugeschnitten. Damit erspart man sich einen Arbeitsschritt und ich finde es so viel schöner.

mantelhintenundnah

Cardigan von Kibadoo

Nächstes Mal nähe ich eventuell eine Größer kleiner, da er an den Ärmeln auch sehr weit ist. Dadurch kann man aber auch langärmelige Teile drunterziehen und er ist supergemütlich. Ich habe auch keine Taschen raufgesetzt, weil ich wirklich einen Basic Cardigan wollte. Ich werde aber die anderen Versionen auch nochmal probieren! Bei Kibadoo bekommt man zum normalen Schnittmuster nämlich auch noch tolle kostenlose Erweiterungspakete, zum Beispiel für einen anderen Kragen. So kann man den Mantel perfekt seinen eigenen Bedürfnissen anpassen.

Foto vom Cardigan
Beim Fotos machen, wollte jemand undbedingt mit aufs Bild 😀

Somit heißt es heute: Ab zu rums damit!
Seid ihr auch schon in die Herbstproduktion gestartet? Was haltet ihr von meinem ersten herbstlichen Stück? 🙂 Ich liebe einfach seine Einfachheit.


Material

Stoff: Riedel Textil
Schnitt: Kibadoo Basic Strickmantel

Verabschiedung

Kimono Tee

Kimono Tee

Huhu,

 

heute mag ich euch meine erste Version des Kimono Tees zeigen! Es ist zwar eigentlich eher eine sommerliche Variante, aber die Fotos sind erst vor kurzem entstanden. Dabei hatte ich mal wieder Hilfe von meinem lieben Freund. Wie man sieht, ist mein Shirt sehr maritim geworden und daher passte es mir gut, dass wir vor kurzem an der Nordsee waren 🙂

Kimono Tee
Ich finde, am umgeknickten Ärmel sieht man einfach wunderbar, dass Männern einige Dinge einfach nicht auffallen 😀

Tshirt mit Ankern

Erste Zwillingsnaht
Grundsätzlich gefällt mir der Schnitt sehr gut, weil er so herrlich einfach zu nähen ist. Außerdem ist er ja sehr flexibel, man kann sich so viele tolle Kleinigkeiten dazu ausdenken. Allerdings bin ich mit meiner Variante nicht vollends zufrieden. Irgendwie steht der Halsausschnitt vorne manchmal etwas ab, das stört mich wirklich. Wie ihr seht, habe ich eine Teilung eingebaut. Die würde ich das nächste mal einen kleinen Ticken höher ansetzen. Mein Plan war sowieso, das komplette Shirt aus dem Ankerstoff zu machen. Leider hatte ich davon aber nur einen halben Meter und das hat eben nicht gereicht, also musste ich mir eine Lösung einfallen lassen. Dann hab ich die Chance auch noch dazu genutzt, eine Klöppelspitze anzunähen.

T-Shirt an der Nordsee

Kimono Tee an der Nordsee aufgenommen

Klöppelspitze in der Taille

Selbstgenähtes maritimes T-Shirt

Ehrlich gesagt, trage ich das T-Shirt auch nicht so oft. Ich finde irgendwie, dass es mich etwas dick macht 😀 Solche Stücke entstehen aber eben manchmal und vorher kann man nie wirklich wissen, wie das Endergebnis wird. Deshalb zeige ich es euch trotzdem. Es wird eben nicht immer alles perfekt. Ich werde aber trotzdem weiterhin mit dem Schnitt herumexperimentieren, bis ich die perfekte Version erschaffen habe.

Ich freue mich, wenn ihr mir mitteilt, wie euch mein Kimono-Tee gefällt und ob ihr es genauso seht wie ich 🙂


Material

Ankerstoff: 0,5 Meter vom Stoffmarkt Holland
Grauer Stoff: Stoffmarkt Holland oder Riedel-Textil
Klöppelspitze: Werksverkauf Riedel-Textil
Hose: Joni von Topshop
Schuhe: Converse Allstar Chuck low
Uhr: Daniel Wellington

Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark

Verabschiedung

 

Maritimes Streifenkleid

Maritimes Streifenkleid

Huhu,

Ich habe die letzten warmen Abende dazu genutzt, eines meiner Lieblingskleider abzulichten! Es ist wieder mal mein selbst zusammengeschusterter Schnitt. Ich perfektioniere diesen Schnitt aber mittlerweile immer weiter 😀 Wie schon bei meinem Kleid in Oliv habe ich die Taille gesmoket. Der gesmokete Teil ist aber etwas breiter, wodurch das Kleid besser sitzt.

 

Streifenkleid mit GummismokDas Rockteil stammt dieses Mal nicht von der Ella, sondern ich habe mir selbst eins entworfen. Anders als bei der Ella, ist der Rock quasi nur ein Rechteck und ist sowohl oben, als auch unten am Saum nicht abgerundet. Dadurch fällt der Rock etwas anders und ich habe ihn auch etwas schmaler konzipiert, sodass der Stoffverbrauch nicht so hoch ausfällt. Dazu hab ich mir dieses Mal noch ein paar kleine Detail einfallen lassen. Für den maritimen Flair habe ich eine kleine Brusttasche angenäht, die ich mit einem Ankerknopf versehen habe.

Details am Streifenkleid

Außderdem habe ich dieses mal, wie schon bei meinem Punktekleid, wieder ein Stück in die Schulter eingesetzt. Im Nacken befindet sich auch ein kleines Experiment. Dort habe ich ein Patch aufgebracht und ein Blatt drauf gestempelt. Den Stempel habe ich mal auf einem Markt in Dresden gekauft. Als Farbe habe ich normale Textilfarbe benutzt. Fürs nächste Mal würde ich allerdings weiße nehmen 🙂 Vielleicht stempel ich auch einfach nochmal mit weiß drüber, das schwarz verschwindet schon sehr in dem Braun vom Kunstleder.

 

Streifenkleid

Im Streifenkleid auf den Gleisen

Dieses Kleid ist definitiv mein bisheriger Liebling von meinen selbst zusammengebastelten Modellen. Der Stoff ist so herrlich leicht und weich. Ich fühle mich darin wirklich pudelwohl!

Ahoi!Hinteransicht Streifenkleid

Und somit geht es für mich zum allerersten Mal zu RUMS!

Da ich mich noch nicht so lange im Blogger-Geschäft herumtreibe, würde ich mich freuen, wenn ihr mir Kommentare hinterlasst! Ich freue mich über jegliche Kritik, egal ob es um den Blog an sich oder um mein Kleidungsstück geht, aber lasst doch gerne von euch hören! 🙂


Material

Hauptstoff: Riedel Textil
Brauner Stoff: Accessoire aus  der „simply nähen“ 02/2016 
Knopf: Riedel Textil
Schnitt: selbst zusammengetüdelt
Schuhe: Birkenstock Gizeh

Verabschiedung

Punktekleid

Punktekleid

Jetzt, Ende September zeige ich euch eines meiner liebsten Sommerkleider!

„Unser Sommer dauert länger im Kopf, so von Juni bis Mai!“ | Jasper März – Unser Sommer

Den Schnitt habe ich mir selbst zusammengestückelt. Das Rockteil ist inspiriert vom Ella Jerseykleid von Pattydoo. das Oberteil habe ich von einem meiner gekauften Kleider abgenommen. In Der Taille habe ich dann ein Gummi eingenäht. Leider ist mir im Rückenteil ein kleiner Fehler unterlaufen, sodass ich ein Stück einsetzen musste. Mein Punktestoff reichte aber leider nicht und so musste ich improvisieren. Ich hatte zum Glück noch einen passenden Spitzenstoff mit Punkten von Ikea. Davon hab ich dann einfach einen Balken in den Rücken eingesetzt, damit mir das Oberteil passt. Es ist vielleicht nicht die schönste Lösung, aber eben die einzige, die mir einfiel 😀 Außerdem passt es ganz gut zu den Schultereinsätzen aus Spitze, wie ich finde. Diese liebe ich übrigens total. Ich glaube, die Art Einsatz hab ich nun schon bei drei Kleidern gemacht.Eingenähte Spitze im Rücken

schultereinsatz_punktekleid

 

Das Kleid trage ich besonders gern mit meiner Jeansjacke, ich finde das passt toll zusammen. Und dann sieht man auch meinen Improvisationsbalken nicht mehr! Manchmal mag ich auch meine Taille noch mehr betonen und binde eine Kordel herum. Dadurch wird das Kleid nocht etwas sommerlicher und verspielter.

 

Kleid mit Jeansjacke

Kordel um die Taille gebunden
Ich denke aber, ich werde das Kleid auch im Herbst noch tragen können, indem ich es mit einer Strumpfhose kombiniere.
Der Stoff stammt übrigens vom Stoffmarkt Holland und ich liebe ihn! Ich wünschte, ich hätte noch mehr davon. Punkte sind sowas tolles! 😀

Hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir, wie euch mein Kleid und mein Balkeneinsatz gefallen! Habt ihr auch schon mal ein Teil nach dem Vorbild eines schon vorhandenen genäht? Ich hatte da am Anfang sehr viel Respekt vor, aber ich finde, es ist eine tolle Art um Lieblingsteile im Schrank verfielfältigen zu können, haha 😀

 


Material

Punktestoff: Stoffmark Holland, Jersey
Spitze Schultern: Ikea
Punktenetzstoff: Ikea
Schnittmuster: Rockteil Ella von Pattydoo + Oberteil abgenommen von gekauftem Kleid

Verabschiedung

Olivgrünes Kleid

Olivgrünes Kleid

Jaaa, ich weiß, der Sommer ist so gut wie vorbei und alle starten schon in ihre Herbstproduktionen.
Trotzdem will ich euch dieses Kleid gern zeigen. Ich werde es nämlich auch im Herbst tragen.

Olivfarbenes Kleid
Der Schnitt ist wieder mal selbst zusammen getüdelt. Das Rockteil ist eine leicht abgeänderte Version von dem Ella-Rockteil, wie auch bei meinem Punktekleid. Ich habe es oben gesmoket, damit es sich der Taille schön anschmiegt. Ich finde diese Variante wesentlich eleganter als die Variante, einen Gummi in die Taille einzunähen. Es fühlt sich auf der Haut einfach nicht so kratzig und unangenehm an. Zudem sieht es ja auch noch gut aus. Falls ihr eine passende Anleitung zum Smoken braucht, kann ich euch wärmstens die von Pattydoo empfehlen:


Das Oberteil ist das gleiche wie bei meinem Punktekleid, nur hab ich dieses Mal keine Schultereinsätze gemacht. Das fand ich hier irgendwie unpassend. Da ich das Kleid auch sehr gerne mit einem braunen Gürtel kombiniere, wäre das vielleicht auch schon zu viel des Guten. Ich mag es ja lieber schlicht.

 

gesmoketeskleid

Kleid in oliv
Entschuldigt bitte die Ungebügeltheit, ich bin einfach faul und war so gutgläubig, dass ich dachte, es würde auf dem Foto nicht auffallen 😀

Außerdem liebe ich den Stoff sehr! Er ist ganz leicht und weich und fällt so super schön! Ich weiß nicht, wie man ihn nennt, aber auf der linken seite ist er quasi nochmal mit einer anderen Stoffschicht versehen. Mir gefällt auch die Farbe sehr gut und ich bereue schon, dass ich nicht noch mehr von dem Stoff gekauft habe. Er stammt übrigens von Riedel Textil. Das liegt in Limbach-Oberfrohna in Sachsen. Kann ich nur wärmstens empfehlen! Die Stoffe werden dort hergestellt und haben eine super Qualität. Im Werksverkauf kann man 1-2 Meter Große zugeschnittene Stücke erwerben. Dabei kosten sie pro Meter größtenteils zwischen 2,50 und 3,50. Einige Stücke kriegt man auch schon für einen Euro oder auch 15€. Einige Male im Jahr wird auch ein Stoffmarkt angeboten, wo es dann eine noch größere Auswahl und nette Rabatte gibt. Ich liebe es dort einfach 😀 Wer nicht in Sachsen wohnt, kann auch übers Internet dort bestellen. Das ist minimal teurer und lohnt sich auf jeden Fall! Da ich nicht mehr lange in Sachsen wohne (ich weine Riedel jetzt schon hinterher), freue ich mich total, dass sie jetzt einen Online Shop haben! …Und nein, ich werde nicht von ihnen gesponsert, ich liebe es wirklich 😀

Ich habe auch noch ein weiteres Kleid nach diesem Schnitt genäht, das mir etwas besser gelungen ist. Schaut es euch gerne mal an und sagt mir welche Version euch besser gefällt! 🙂


Material

Stoff: Riedel Textil
Schnitt: Rockteil der Ella, Oberteil von eigenem Kleid abgenommen

Verabschiedung

Kleidung

Kleidung

beitragsbild-fairfield
Hemden braucht der Mann!
Huhu, Heute bekommt ihr zum ersten Mal den Menschen zu Gesicht, der sonst nur hinter der Kamera steht! Wurde aber
Read more.
Beitragsbild Parka
Wind&Wetter Parka
Huhu, Nach ehelnd langer Zeit, melde ich mich auch mal wieder! Dieses Mal zeige ich euch meinen Herbst-Parka…auch wenn der
Read more.
Beitragsbild Bahnenrock
Roter Bahnenrock
Huhu, Nach kurzer Pause, zeige ich euch heute eines meiner Lieblingsstücke. Dabei handelt es sich um diesen schwingenden roten Bahnenrock.
Read more.
Selbst genähter Long Cardigan
Long Cardigan
Huhu, Heute zeige ich euch ein Projekt, von dem ich eigentlich erst dachte, dass ich es nie zeigen würde 😀
Read more.
Beitragsbild cardigan
Kibadoo Basic Strickmantel
Huhu, Heute möchte ich euch meine Version des Basic Strickmantels von Kibadoo zeigen! Ich finde, für den Herbst ist er
Read more.
Kimono Tee
Huhu,   heute mag ich euch meine erste Version des Kimono Tees zeigen! Es ist zwar eigentlich eher eine sommerliche
Read more.
Beitragsbild Streifenkleid
Maritimes Streifenkleid
Huhu, Ich habe die letzten warmen Abende dazu genutzt, eines meiner Lieblingskleider abzulichten! Es ist wieder mal mein selbst zusammengeschusterter
Read more.
Punktekleid
Punktekleid
Jetzt, Ende September zeige ich euch eines meiner liebsten Sommerkleider! „Unser Sommer dauert länger im Kopf, so von Juni bis
Read more.
Beitragsbild Olivgrünes Kleid
Olivgrünes Kleid
Jaaa, ich weiß, der Sommer ist so gut wie vorbei und alle starten schon in ihre Herbstproduktionen. Trotzdem will ich
Read more.